Kanalsanierung Hörzhausen

von (Kommentare: 0)

Abwassermeister Norbert Moser bei der letzten Kontrolle

 

Rund drei Millionen Euro wurden in den letzten vier Jahren in die etwa 7,5 Kilometer Abwasserkanäle Hörzhausens investiert. Prinzipiell ist das Verfahren, mit dem Kanäle in einer sog. „geschlossenen Bauweise“ saniert und abgedichtet werden, ganz einfach. Beim Inlinerverfahren wird ein Schlauch in die Kanalisation eingezogen, an die Rohre angepasst und ausgehärtet.

Das Inlinerverfahren kommt seit fast 10 Jahren zum Einsatz und leistet sehr gute Dienste. Bei der klassischen Kanalsanierung muss der Kanal mit einem Bagger freigelegt werden. Für diese offene Bauweise wird mit Kosten von rund 1000 Euro pro Kanalmeter gerechnet, das Inlinerverfahren senkt die Kosten auf etwa 400 Euro pro Meter Abwasserleitung.

Eine fortlaufende Kanalsanierung ist äußerst wichtig, um den Anteil an Fremdwasser, der über das Grundwasser in die Kanalisation eingetragen wird, zu senken. Seit 2011 konnte dieser von anfänglich 37 Prozent auf mittlerweile 13 Prozent gesenkt werden. „Das ist schon eine verdammt gute Zahl“, auf die der Technische Leiter Tobias Zimmermann zu Recht stolz ist.

Zurück