Bau Fernwärme-Trasse zur Kläranlage

von (Kommentare: 0)

Noch im Oktober beginnen die Stadtwerke mit den beteiligten Fachfirmen den Bau der ersten Etappe der Fernwärmetrasse von der Innenstadt zur Schrobenhausener Zentralkläranlage (ZKA). Wie bereits berichtet, wird damit die auf der Kläranlage verfügbare Abwärme sowie KWK-Wärme für das Fernwärmenetz nutzbar gemacht. Außerdem sind auf dem ZKA-Gelände weitere Anlagen für die Fernwärmeversorgung geplant.

Die Baumaßnahmen in der Regensburger Straße beginnen am 25.10.2021 auf Höhe der Bahnhofstraße mit dem Anschluss an die vorhandenen Leitungen. Der 1. Bauabschnitt (BA1) reicht von der Bahnhofstraße bis zur Einmündung Neuburger Straße.

Um den Bauablauf zu beschleunigen wird nach enger Absprache mit der Polizei und dem Verkehrswesen von Stadt und Landkreis eine Vollsperrung für den Durchgangsverkehr durchgeführt. Jeweils ein Drittel der Strecke ist dabei im Bau, der übrige Bereich wird vorbereitet bzw. wiederhergestellt, er dient für Vormontagen und als Lagerfläche und ist für Anwohner und Gewerbe mit Einschränkungen befahrbar. Fuß- und Radwege sind, mit wenigen Abstrichen beim Bau von Grundstückserschließungen oder Hausanschlüssen, komplett benutzbar.

Gebaut wird bis zum 17.12. Wenn die Witterung es zulässt wird die Maßnahme vor Weihnachten abgeschlossen. Der BA2 nördlich der Neuburger Straße bis zur Raiffeisenstraße folgt im Anschluss. Die Weiterführung der Trasse bis zur Kläranlage beginnt schließlich im Frühjahr 2022.

Die Nachfrage nach Fernwärme in der Schrobenhausener Innenstadt und darüber hinaus entwickelt sich weiterhin erfreulich. Mehrere private und gewerbliche Eigentümer auch mit großen Objekten wollen versorgt werden. Mit dem Erzeugungskonzept der Schrobenhausener Fernwärme, das Abwärme, KWK-Wärme und langfristig weitere erneuerbare Quellen umfasst können Anforderungen vom Gesetzgeber und von Förderinstituten wie der KfW-Bank eingehalten werden.  

Zurück